Irland per Rad 2018 – Tag 2 – wir jagen die Hunde

Tag zwei führte uns über Umwege von Ballinascarty nach Skibbereen. Einige Rampen und sogar ein paar Meter offroad verkürzten uns die Zeit im Sattel.

Der Wimd ließ zum Morgen nach und es gab blauen Himmel mit Wolken. Doch bevor wir uns ins irische Wetter stürzten bereitete uns Norma noch ein super Frühstück mit Joghurt von den eigenen Kühen. Frisch gebackene Skones, oder wie schreibt man die Kekse?, gab es noch für unterwegs.

Über Klonacilty ging es bis nach Castletowshend wo wir ein Picknick einlegten. Danach ging es mehr oder weniger direkt nach Westen, bis Baltimore und an die Halbinselspitze Beacon mit einer herrlichen Aussicht. Die letzten Kilometer wurden wir mit kräftigem Rückenwind nach Skibbereen getrieben. Wo wir uns abends in der Kirche Fish und Chips zu Leibe führten und auch das lokale Bier aus ovalen Flaschen und den Whiskey testeten.

Die irischen Hunde scheinen sehr friedlich oder eher ängstlich. Sie bellen nur hinter Zäunen und einen jagten wir fast 1 km vor uns her, bis er endlich seine Hofeinfahrt fand.

92 km mit 1500 hm stehen zu Buche.

Screenshot_20180615-072240_Strava_crop_498x31120180614_105336-1008x56720180614_101149-1008x56720180614_103646-1008x56720180614_112122-1008x567IMG_8150IMG_8124