Die Wandertour zum Mittelpunkt Sachsens

Die Wandertour zum Mittelpunkt Sachsens

50°55’46,1″ nördliche Breite und 13°27’30” östliche Länge

 

Wir starten die Wanderung in Freital Hainsberg. Von den Gleisen aus gehen wir zu der Ampel in deren Nähe sich der Einstieg zur Wanderung befindet. Das erste Ziel bildet Tharandt und ist über den Brüderweg auf der linken Seite des Weisseritztals zu erreichen. Nach einer kurzen Besichtigung der Kirche und der Burgruine folgen wir dem gelben Strich über Mauerhammer bis zur Warnsdorfer Quelle, eine super Gelegenheit für eine natürliche Erfrischung zu sorgen. Von da aus gehen wir auf dem ersten Weg links von der gelben Markierung, auf dem Dorfhainer Weg bis zur nächsten grösseren Kreuzung an der der Seerenteich bereits ausgeschildert ist. Am Seerenteich bietet sich Gelegenheit zu einem kleinen Imbis ehe es auf dem grünen Strich zum und auf dem Lehmgrubenweg weiter geht. Wir folgen dem später unmarkierten Weg immer weiter gerade aus und gelangen auf dem A-Flügel zum Lips-Tullianfelsen. Von dem Fahrweg zweigen rechts und links kleine Wege ab, von denen wir dem zweiten links hinab in den Tänicht-Grund folgen (hier gabelt sich der markierte Wander- und Radfahrweg). Im Grund angelangt wandern wir nach links und nach etwa 700 m erreichen wir die Säule, die den Mittelpunkt Sachsens markiert. Nach einer kurzen Rast folgen wir dem gelben Wanderweg am Colmnitzbach bis zur Salzstrasse hinauf und weiter nach dem Haltepunkt Klingenberg Colmnitz, wo wir als stolze Mittelpunktsbewanderer am Ende der Tour angelangt sind.

 

Start: Haltepunkt Freital Hainsberg
Ende: Haltepunkt Klingenberg Colmnitz
Streckenlänge: ca. 21 km
Empfohlenes Kartenwerk: Dresden und Umgebung  –  Landesvermessungsamt Dresden, 1:50 000 / Rad- und Wanderkarte