TransGermany: Ostsee – Nordsee – Ostsee

Ostsee – Nordsee – Ostsee im August 2007

 

Zu einer netten Tour konnten Felix und ich uns aufraffen:
227 km und 910 hm – TransGermany
Mit dabei eine GPS-Maus. Die Datei ist noch ein wenig zu bearbeiten, aber um sie im Rechner zu öffnen geht sie schon. Ausserdem habe ich eine kmz-Datei für Google Earth zum herunterladen.

Zu erst am Kanal entlang und nach dem Flemhude-Trail etwas abseits, da auf der Südseite kein durchgängiger Fahrweg existiert. Und ein bissel Gelände sollte es auch sein. Ab Kleinkönigsförde war der Kanal wieder unser Wegbereiter bis zur Schwebefähre in Rendsburg. Dort wechselten wir das Ufer und in Nübbel verließen wir den Kanal um einen schicken Trail im Staatsforst Rendsburg zu finden. Mehr oder minder stait forward ging es bis Prinzenmoor und über die Eider und direkt nach Heide. Alles ab hier sind sehr verkehrsberuhigte Sträßchen, weil es im Westen an Wald mangelte. Eine Mittagspause legten wir in Heide ein um gestärkt die restlichen Gegenwind-Kilometer bis an die Küste in Angriff zu nehmen.

Wöhrden war die letzte Ortschaft vor dem Nationalpark Schleswig-Holsteinches Wattenmeer, in welches ich meine Füße steckte. Den Deichschafen kurz “Hallo” gesagt führte uns der Weg zurück über Meldorf und Tensbüttel. Den Kanal passierten wir über die Hochbrücke von Grünental und folgten ihm wieder bis Rendsburg. Dort kehrten wir dem Kanal erneut den Rücken und beradelten die Ortschaften: Osterrönfeld, Bokelholm, Emkendorf bis hin zum bekannten Wrohe und Schierensee. Alles jedoch nur noch auf der Straße, da die gefahrenen Kilometer sich so langsam kräftig addierten. Von Wrohe aus wäre nun die schönere Variante gewesen, einer der Westensee-MTB-Touren zu folgen, aber der Wunsch nach Hause zu kommen verschloss die Augen vor der richtigen Vollendung einer kurzweiligen langen Tour. So bogen wir über Rumohr und Molfsee nach Kiel ein.

kmz-Datei
gpx-Datei