Galapagos 2005

Galapagos Inseln im Dezember 2005

Der Besuch der Inselgruppe war ein echtes Erlebnis. Unsere Tour führte uns per Segelschiff mit Motor eine Woche lang über 7 Inseln. Nachts wurde meist von einer Insel zur anderen gefahren und tagsüber konnten wir Tagesausflüge auf die Inseln unternehmen und Baden gehen. Kurze Beschreibungen gibt es unter den Bildern im Bilderrahmen wenn ihr auf ein Bild klickt.

Isla Floreana:

Postoffice auf Isla Floreana. Hier hofften die Seefahrer früherer Tage, dass andere Schiffe die Post mitnehmen, auf ihren Rückwegen nach Europa oder sonstwo in der Welt. Es soll funktioniert haben und das kann man auch heute noch ausprobieren.Ein Rochen im Wasser. Normalerweise schwimmt er weg, wenn ihm Erschütterungen zu nahe kommen. Es passiert also äußerst selten dass man den Freunden beim Baden auf den Rücken tritt.Robben spielen entweder den ganzen Tag oder sie schlafen.

Ein Flamingo der wohl nach Krebsen pickt, damit sein Gefieder weiterhin schön rosa strahlt.Auch am kargen Salzwassersee schaffen es Pflanzen zu blühen. Nach den wenigen Regentagen des Jahres muss es aber wunderschön grün sein auf der Insel.Ein Stück Todholz, das ausschaut wie ein Kautz.

Isla Espanola:

Robbenjunge verbringen teile des Tages in einer Robbenschule.Tölpel mit zwei Eiern. Eines der zukünftigen Kücken wird wohl durchkommen.Die farbenfrohe Klippenkrabbe ist ganz schön schnell. Wenn man erstmal eine sieht fallen einem plötzlich die unzähligen anderen drumherum auf.

Roter Meeres-Leguan. Er ließ sich von der Kamera nicht stören und eine kurze Distanz zu. Nahrung holt sich dieser Inselbewohner aus dem Meer.Der Jungtölpel muss das erste Jahr in seinem plauschigen Gefieder überstehen. Ist der erste geschlüpft, wird das zweite Ei vernachlässigt. Erst nach einem Jahr lernt er fliegen und ist nicht mehr auf die Fütterung durch die Eltern angewiesen.Ein Blowhole - Röhren, Löcher im leicht erodierbaren Lavagestein. Durch die Wellen wird Wasser von unten in einen Stein gedrückt und kommt oben durch den hohen Druck wieder herausgeblasen.

Im Allgemeinen fliegen Albatrosse das ganze Jahr über über die Gewässer. Doch einmal im Jahr landen sie für längere Zeit und brüten den Nachwuchs aus. Auf der Insel Espanola ist eine der wenigen Brutplätze weltweit.Ein etwas kleinerer Leguan.Der spitze Schnabel des Vogels kommt geschickt an noch so kleine Wasservorräte heran. Beliebt sind auch die Trinkflaschen und deren Schraubkappen der Touristen.

Isla Lobos:

Robben gab es auf so ziehmlich jeder der Inseln. Diese kleine hier hatte es genossen vor der Kamera zu posen.Noch ne komische Robbe, zwischen all den anderen.Ein Blaufusstölpel, der nicht so recht weiß ob ihm das Portrait stehen gefällt oder nicht.Wenn der Wind günstig stand wurden die Segel aufgespannt und der Motor zusätzlich unterstützt.

Isla Santa Fé:

Ein Pelikan der direkt über unsere Köpfe flog.Tuffgesteine aus denen Teile der vulkanischen Inseln bestehen, haben eine arg geringe Dichte, somit kann man leicht auch größere Gesteinsbrocken anheben. Oh, jetzt hab ich es verraten.Krabbenpanzer, die Farben verblassen langsam.

Isla Santa Fé Landleguan - viel Bewegung braucht das Tier wohl nicht. Fast ausgerottet leben sie nur noch auf der Isla Santa Fé. Auf den restlichen Galapagos Inseln leben die gewöhnlichen Landleguane, aber auch davon gibt es nur noch sehr wenige.Pelikan, die flogen beim Baden recht nah über uns lang. Ob sie dachten wir wären lecker Futter? Nach einem kurzen Check ließen sie uns aber in Ruhe.Unser Segelboot, dass uns durch die Inseln brachte.

Islote Mosquera:

Die Insel Mosquera darf man nicht so einfach betreten. Dort können sich vor allem die Robben in den Morgenstunden ungestört fühlen. Es ist eine kleine sandige Insel.

Isla Seymour:

Eine säugende Robbe.Ein Fregattvogel mit aufgeblasenem Kehlsack in der Luft.

Den roten Kehlsack blasen die Fregattvögel auf um sich bei Weibchen zur Show zu stellen. Dabei werden auch die Flügel weit aufgespannt um das Weibchen zu beeindrucken. Während sie gemütlich im Baum sitzt und durch bleiben oder wegfliegen entscheidet ob ihr das Männchen gefällt.Stein mit Gesicht. Führ den einzigen Süsswasservogel der Insel sind die Löcher im Stein herrliche Regenfangbehälter.

Isla Baltra:

Ein wirklicher Briefkasten am Flughafen.