Pfingstmontag stand ich wieder traditionell an der Startlinie des MTB Marathon Dresden, der diesmal 8. Auflage. Eine kurzweilige und flowige Strecke führte uns auf zwei Runden durch die Dresdner Heide in beständigem Auf und Ab. Wichtig war es mit offenen Augen die Streckenbeschilderung zu verfolgen um keinen Abzweig zu verpassen. Leider passierte das auch dieses Jahr wieder einigen Teilnehmern. Auf Runde 1 hatte ich doch noch etwas mit dem ausgiebigen Frühstück zu kämpfen und mir fehlte so die Spritzigkeit, das Grundtempo war aber ok. Auf Runde zwei ging es deutlich besser, auf einmal wetzte ich los und ich konnte noch 4 Frauen überholen. Runde zwei fuhr ich auch gut 4 min schneller als die erste Runde. Gegen Ende ging mir dann allerdings etwas die Energie aus, ich verzichtete für die letzten 15 min noch ein Gel zu nehmen, weil vor mir weit und breit niemand zu sehen war und rettete mich über den letzten Anstieg und ins Ziel. Ca. 30 s vor mir lag sogar noch Platz 5 der Gesamtwertung der Frauen, aber das konnte ich erst im Ziel feststellen. In der AK reichte es so zu Platz 3 und gesamt war ich nach 2:46:52 h die 6. Frau über die 60 km. Der Ausflug zu den abgesteckten Strecken wurde mit einem Großpack Gummibähren, lokalem Bier und nem Blümchen belohnt. Das gefühlt noch immer neue Bike samt Federelementen machte sich richtig gut im Gelände, egal ob bergab oder bergauf 🙂 . Was hab ich Lust auf weitere MTB-Rennen 🙂 . Danke an 2radHenke für die tollen Bilder vom Q-Schwanz.

8. MTB Marathon Dresden – Abfahrt am Q-Schwanz (Foto: Matthias Henke von 2radHenke)